Polyurethan bzw. Kunstleder

TECHNOCEL® als Kapillargeber beim Herstellungsprozess

Polyurethane sind die wichtigsten Polymere für die Herstellung mikroporöser Kunstleder. Beim weitverbreitetsten Produktionsverfahren, dem sogenannten Koagulationsprozess, wird Polyurethan in Dimethylformamid gelöst und mit Cellulosefaser vermischt. Das Gemisch wird auf einen textilen Träger gestrichen und in ein Wasserbad getaucht.

Dabei wird Dimethylformamid durch Wasser ausgetauscht: Das Endprodukt ist Kunstleder. Die technischen Cellulosefasern dienen hier als Kapillargeber beim Herstellungsprozess.

Im fertigen Endprodukt zeichnen sich TECHNOCEL® Naturfasern durch eine Verbesserung der Wasserdampfdurchlässigkeit bzw. Atmungsaktivität sowie der mechanischen Stabilität aus. Auch der "lederartige" Charakter des Endproduktes wird verbessert.